Sprachkursträger

Wir sind ein, vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), lizensierter Sprachkursträger in der Stadt Frankfurt am Main.

Telc Lizenzpartner

Als Lizenzpartner von telc erfüllen wir hohe Qualitätsstandards und es ist nicht selbstverständlich, eine solche Lizenz für die Durchführung von Prüfungen zu erhalten.

Langjährige Erfahrung

Das Avicenna Institut leistet seine Dienste seit 20 Jahren von Bildungszentren aus, die an vier Punkten in und um Frankfurt eröffnet wurden.

Geprüfte Qualität

Akkreditierte & Zugelassene Träger durch die Fachkundige Stelle Certqua zur Durchführung Maßnahmen der Arbeitsförderung.

Integrationskurse

Wenn Sie in Deutschland leben möchten, sollten Sie Deutsch lernen.

Das ist wichtig, wenn Sie Arbeit suchen, Anträge ausfüllen müssen, Ihre Kinder in der Schule unterstützen oder neue Menschen kennen lernen möchten.

Außerdem sollten Sie einige Dinge über Deutschland wissen, zum Beispiel über die Geschichte, die Kultur und die Rechtsordnung.

All das lernen Sie im Integrationskurs. Rechtliche Grundlage für die Durchführung des Integrationskurses ist § 43 ff Aufenthaltsgesetz (AufenthG) sowie die Integrationskursverordnung (IntV) und die Integrationskurstestverordnung (IntTestV).

Wie Sie an einem Integrationskurs teilnehmen können, was er kostet, was er beinhaltet und wie er abläuft, welche Rechte und Pflichten Sie haben, finden Sie auf den folgenden Linken.

Integrationskurse für Asylbewerber und Geduldete

Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive, Geduldete mit einer Duldung nach § 60 a Abs. 2 Satz 3 AufenthG sowie Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 5 AufenthG können an einem Integrationskurs teilnehmen.

Sie möchten wissen, ob Sie an einem Integrationskurs teilnehmen dürfen, was Sie der Integrationskurs kostet und wie Sie den richtigen Kurs finden? Hier erfahren Sie es.

Wer kann teilnehmen?

Sie können am Integrationskurs teilnehmen, wenn Sie Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive (Eritrea, Irak, Iran, Syrien oder Somalia), Geduldeter mit einer Duldung nach § 60 a Abs. 2 Satz 3 AufenthG oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 5 AufenthG sind.

Was müssen Sie tun, wenn Sie teilnehmen möchten?

  • Antrag auf Zulassung

Wenn Sie zu einer der oben genannten Gruppen gehören, können wir für Sie einen Antrag auf Zulassung zum Integrationskurs beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge stellen.

  • Verpflichtung zur Teilnahme

Wenn Sie eine Asylbewerberin oder ein Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive sind, können Sie zusätzlich zur Zulassung durch das Bundesamt auch zur Teilnahme an einem Integrationskurs verpflichtet werden. Falls Sie zu einem Integrationskurs verpflichtet wurden, können Sie sich sofort bei uns für einen Kurs anmelden.

Nähere Informationen hierzu finden Sie im Merkblatt Integrationskurse für Verpflichtete.

Wenn Sie verpflichtet wurden, ist es wichtig, dass Sie den Integrationskurs besuchen. Wenn Sie nicht teilnehmen, können Ihnen Leistungen gekürzt werden.

Was kostet Sie die Teilnahme am Kurs?

Die Teilnahme am Integrationskurs ist für Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive und Geduldete kostenfrei.

Anmeldung

Wenn Sie vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Ihre Zulassung zum Integrationskurs (Berechtigungsschein) erhalten haben oder zur Teilnahme am Integrationskurs verpflichtet worden sind, melden Sie sich bitte bei uns an.

Wir erledigen für Sie alle notwendige Prozesse zur problemlose Anmeldung und Durchführung einer Integrationskurs.

Einstieg Deutsch – Projektförderung

„Einstieg Deutsch“ ist ein bundesweites Projekt zur sprachlichen Erstorientierung von Geflüchteten. Als Bildungseinrichtung  führen wir Lernangebote nach dem „Einstieg Deutsch“-Konzept durch.

„Einstieg Deutsch“ ist ein Projekt zur sprachlichen Erstförderung und sozialen Orientierung von Geflüchteten. Die Lernangebote nach dem Konzept von „Einstieg Deutsch“ sollen die Lücke zwischen der Ankunft in Deutschland und der Teilnahme an einem Integrationskurs schließen.

In „Einstieg Deutsch“ lernen Flüchtlinge auf einfachem Niveau das Wichtigste für die Kommunikation im Alltag. Vorrangig werden Sprechfähigkeit und Hörverstehen trainiert. Darüber hinaus sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an selbstständiges Lernen herangeführt werden und sich mit der Nutzung von digitalen (Lehr-)Medien vertraut machen.

Es handelt sich um ein Blended-Learning-Angebot, das klassischen Präsenzunterricht mit begleitetem Online-Lernen verzahnt.

Das Lernangebot richtet sich an Geflüchtete ab 16 Jahren, die noch keinen Platz in einem Integrationskurs haben, vorrangig an Menschen aus Ländern mit guter Bleibeperspektive (derzeit: Eritrea, Iran, Irak, Syrien und Somalia).

Darüber hinaus dürfen auch Geflüchtete mit unklarer Bleibeperspektive teilnehmen. Je nach Situation und Nachfrage vor Ort kann der Teilnehmerkreis auch ausschließlich aus Geflüchteten mit unklarer Bleibeperspektive bestehen. Geflüchtete aus sicheren Herkunftsländern können nicht an den Lernangeboten teilnehmen.

Mehr über das Konzept